Harter Logo

Schlammtrocknung nach Rauchgasreinigung

Zum Thema

Bei einem Betrieb in der Schweiz fallen jährlich 1.200 t Hydroxidschlamm aus Rauchgasreinigung und Flugaschenwäsche an. Nach der mechanischen Entwässerung in einer vollautomatischen Membranfilterpresse liegt der TS-Gehalt des Schlammes bei 28% - 32%. Im vorliegenden Fall wurde die Schlammtrocknung als Containerversion umgesetzt. Diese besteht aus 4 Trocknungscontainern und einem Drymex®-Entfeuchtungsmodul. Die Trocknungscontainer, die in der Regel auch das Transportcontainer fungieren, haben in diesem Fall ein Nutzvolumen von 22 m³. Das Drymex®-Entfeuchtungsmodul erreicht eine Wasserentzugsleistung von 200 – 240 Litern pro Stunde. Der jeweilige Container wird unter die erhöht installierte Presse gefahren, in mehreren Intervallen befüllt und anschließend zur Trocknungsstation gebracht. Bei einer Temperatur von 40° - 45°C verbleibt der Schlamm 48 Stunden in der Trocknung. Diese Zeit wurde vom Kunden aus logistischen Gründen so gewählt. Der erreichte TS-Gehalt liegt bei 85%. Zwischen 8.000 und 12.000 Liter Wasser werden bei der Trocknung entzogen. Die 4 Container nutzt der Müllverbrenner rotierend für seine Presse, für die Trocknung und für den Transport zum und vom Verwerter. Aktuell laufen Verhandlungen mit dem Entsorger über die Möglichkeiten das Recycling der nun im getrockneten Schlamm freigesetzten Wertstoffe.
Mehr zu diesem Sachverhalt, können Sie unserem Fachbericht entnehmen.